030 74770840 [email protected]
Select Page
Jeder kennt sie. Diese kleinen Fettpölsterchen, welche einfach nicht wegzubekommen sind. Diät, Sport und und ein gesunder Lebensstil – Ohne Erfolg.

Besonders störend wirken Fettpölsterchen dann, wenn sie nur an bestimmten Körperregionen auftreten, während die restlichen Körperproportionen normal erscheinen. Betroffene fühlen sich unwohl. Aus diesem Grund hat die Medizin die Fettabsaugung (Liposuktion) entwickelt.

Sowohl Männer als auch Frauen sind von diesen Problemen betroffen. Ob es sich dabei nur um das Hüftgold handelt, den Dehnungsstreifen bei Frauen oder in Form vergrößerter Brüste beim Mann, der sogenannten Gynäkomastie.

Praktisch an allen Körperteilen kann eine Fettabsaugung das Mittel zur Entfernung unschöner Stellen sein.

Geschichte der Fettabsaugung

Erste Versuche der Fettabsaugung wurden von dem Franzosen Charles Dujarrier durchgeführt. Im Jahre 1926 versuchte er bei einer Boulevardtänzerin eine Fettabsaugung durchzuführen. Allerdings mit einer scharfen Kanüle, was letztlich zur Amputation des Beines führte. In den 1960er bis 1970er Jahren versuchten deutsche Chirurgen wie Schrudde, die Schweizer Chirurgen Meyer und Kesselring, sowie der Franzose Yves-Gerard Ollouz Ihr Glück. Obwohl dadurch Fortschritte in der Fettabsaugung erzielt werden konnten, war die Operation immer noch mit zu vielen Risiken für den Patienten verbunden.

Der Durchbruch wurde erst in der Moderne erzielt, als der Franzose Fournier und der Amerikaner Klein die Tumeszenstechnik anwandten. Ein Verfahren, das heutige Methoden entscheidend geprägt und deutlich sicherer gemacht hat.

Fettabsaugung Beratung

Vorbereitung

Eine Operation kann erst erfolgen, wenn alle Ergebnisse der Voruntersuchung (z.B: Blutwerte) vorliegen und mindestens 48 Stunden zwischen Beratung und OP-Termin vergangen sind. Außerdem sollten Sie folgende Hinweise beachten:

 

  • Das Einnehmen von blutverdünnenden Medikamenten und Aspirin ist in den letzten Wochen der Operation nicht erlaubt. Befragen Sie Ihren Chirurgen, wenn Sie sich unsicher bei der Wahl Ihrer Medikamente sind.
  • Der Verzicht auf Drogen. Besonders das Rauchen behindert den Wundheilungsprozess enorm und kann negative Auswirkungen auf Ihr Endergebnis haben. Halten Sie den erlaubten Zeitraum zur Einnahme von Nahrungsmitteln ein. Erscheinen Sie unbedingt nüchtern zur Operation, um sich selbst nicht während der Vollnarkose zu gefährden.
  • Entfernen Sie alle Piercings, Nagellack und Ihr Make-Up vor dem Eingriff.

Die Narkose

Eine länger andauernde Fettabsaugung findet in der Regel unter Vollnarkose statt. Allerdings haben Sie die Möglichkeit auf eine Narkose zu verzichten und sich für eine lokale Betäubung zu entscheiden. Das eignet sich besonders für kleine Eingriffe. Bei einer länger andauernden Operation raten wir Ihnen eher zu einer kostenpflichtigen Vollnarkose.

Die Narkose wird von einem Anästhesisten aus unserem erfahrenen Narkosepersonal eingeleitet. Chefarzt Dr. med. Panzer und Dr. med. Hackenberger haben durch Ihre langjährige Erfahrung im mobilen Narkoseteam Narko-Mobilo bereits tausende Patienten in die Narkose begleitet. Dieser Vorgang ist in der Regel schmerzlos. Weiterhin stehen Sie unter ständiger Beobachtung eines Anästhesisten und dem plastischen Chirurgen.

Ist eine Narkose risikofrei? Wie jeder Eingriff unterliegt auch die Vollnarkose gewissen Risiken. In der Regel handelt es sich dabei um Heiserkeit, Übelkeit oder Erbrechen. In seltenen Fällen sind auch Schäden an Zähnen, Zahnfleisch, Kehlkopf oder Schluckbeschwerden möglich.

Fettabsaugung Narkose
Fettabsaugung Narkose Team

Dauer des Eingriffs

Die Dauer des Eingriffes kann je nach Patient und den individuellen Wünschen variieren. Dabei spielen Faktoren wie Größe des abzusaugenden Bereichs und der Eigenfettanteil des Patienten eine entscheidende Rolle. So kann eine Fettabsaugung bereits nach 30 Minuten abgeschlossen sein, während andere Körperbereiche eine bis zu 4-stündige Operation mit sich ziehen. Soll eine zusätzliche Straffung in der Region erfolgen, kann sich die Operation ebenfalls verlängern.

 

Der Klinikaufenthalt

Auch hier ist keine allgemeine Aussage ohne vorheriger Beratung zu treffen. Bei kleinen Eingriffen können sie die Klinik am selben Tag noch verlassen. Erfordert der Eingriff weitere Beobachtung, wie es insbesondere bei länger andauernden Fettabsaugungen der Fall ist, so behalten wir Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit 1-2 weitere Tage zur Kontrolle in unserer Klinik.

Am Tag der Operation müssen Sie sich in der Regel auf keine längeren Wartezeiten einstellen. Nach der Operation gelangen Sie in den Aufwachraum und stehen unter intensiver Beobachtung. Unser Pflegepersonal wird Sie daraufhin in unser Patientenzimmer begleiten. Ihnen stehen kostenloses WLAN sowie ein Fernseher zur Verfügung. Verpflegung und einfache Kost sind in unserem Preis bereits inbegriffen. Einen Tag nach der OP werden Sie von einem plastischen Chirurgen untersucht und können die Klinik mit einer Begleitperson wieder verlassen.

 

 

Fettabsaugung Patientenzimmer
Fettabsaugung Nachsorge

Die Nachsorge

Auch nach der Operation gibt es einige Dinge zu beachten. Denn nur mit dem Einhalten unserer Ratschläge zur Nachsorge, wird der Behandlungserfolg gewährleistet.

Dazu gehören:

  • Das Tragen eines Kompressionsmieders bis zu 6 Wochen.
  • Das Einhalten der Kontrolluntersuchungen.
  • Das Schonen des Körpers, das Vermeiden starker körperlicher Belastung für 3 Wochen (z.B. auf der Arbeit)
  • Es zu unterlassen in der ersten Wochen die Narben zu berühren.
  • Keine bzw. eingeschränkte Einnahme von Drogen: Alkohol, Nikotin etc.
  • Bei Narben: Das Vermeiden von übertriebener Hitze (Sauna), sowie von UV-Strahlung (Sonnenbäder, Solarium) für die nächsten Monate.

Das endgültige Ergebnis einer Fettabsaugung zeigt sich erst nachdem die Wundheilung abgeschlossen ist. Weitere Ratschläge erhalten Sie in einem ausführlichen Beratungsgespräch vor bzw. nach der Operation.

 

Narbenbildung

Die Narben bei einer Fettabsaugung sind eher unauffällig bis kaum sichtbar. Allerdings benötigt es einige Monate Zeit, bis die Narben vollständig verblasst sind. Beachten Sie bitte die Ratschläge zur Nachsorge. Fäden werden innerhalb von 7-10 Tagen nach der Operation wieder entfernt.

Fachärzte für plastische Chirurgen sind darauf spezialisiert, Narben möglichst unsichtbar zu operieren. Ermöglicht wird das durch spezielle Schnitt- und Nahttechniken innerhalb der Hautschichten. Bitte vermeiden Sie bis zu 6 Monate nach der Operation Wärme und die direkte Einstrahlung von UV-Licht (z.B: Sonne oder Sauna).

Blumen Tinktur
Fettabsaugung Kosten

Anfallende Kosten

Die Preise für eine Fettabsaugung erfahren Sie auf Anfrage. Im Preis sind bereits die Kosten für den Klinikaufenthalt, der lokalen Betäubung und der Verpflegung enthalten.

Entscheiden Sie sich für eine Vollnarkose, starten die Preise für Fettabsaugung ab Preis auf Anfrage. Bedeutet: Für Sie entstehen keine weiteren Kosten. Die Preise variieren von Chirurg zu Chirurg.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass eine Fettabsaugung kein Mittel zur dauerhaften Gewichtsreduktion ist.

Eine Operation kann eine gesunde Lebensweise nicht ersetzen. Viel mehr sollten Sie die Fettabsaugung als Weg in ein gesünderes Leben betrachten, das sie mit ausgeglichener Ernährung und viel Sport kombinieren. In erster Linie werden bei einer Fettabsaugung nur die obersten Fettschichten reduziert.

Bei Menschen mit einem höheren Gewicht, liegen die Fettreserven allerdings sehr viel tiefer und können mit dieser Methode nicht erreicht werden.


Fettabsaugung am Unterkörper

Fettabsaugung an den Beinen

Die Fettabsaugung an den Beinen erfreut sich größter Beliebtheit und wird in der ästhetischen Chirurgie sehr oft durchgeführt. Sowohl die Fettabsaugung an den Waden oder am Knie, welche etwas seltener vorkommen, sowie die Absaugung an den Oberschenkeln sind möglich.

Fettabsaugung am Oberschenkel

Frauen sind oft von Cellulite oder einem Lipödem betroffen – Einer sogenannten Reiterhose. Das Fettgewebe seitlich an den Hüften neigt zu einer gleichseitigen Anhäufung. Dabei sind Reiterhosen keine alleinige Ursache von Übergewicht. In den meisten Fällen liegen genetische Gründe, hormonelle Veränderungen oder gar natürliche Veränderungen im Leben vor. Das kann nach der Pubertät oder nach einer Schwangerschaft der Fall sein.

Unser Ziel ist: Gut geformte und natürlich aussehende Oberschenkel zu konstruieren, welche zum ästhetischen Gesamtbild passen.

Fettabsaugung an der Hüfte

Die Hüfte ist besonders unter Frauen als große Problemzone bekannt. Gemeint sind damit die kleinen Fettpölsterchen die sich besonders an den Seiten, oft in der Nähe des Beckens, deutlich zeigen.

Eine Fettabsaugung im Bereich der Taille benötigt in der Regel keine Einschnitte in die Haut, so bleiben auch die Narben aus. Ermöglicht wird das durch die Einführung winziger Kanülen, welche der Absaugung dienen.

Mit einem sehr intensiven und langwierigen Trainingsplan ist es ebenfalls gut möglich diese Fettpölsterchen loszuwerden.

Fettabsaugung am Gesäß und Po

Ein schönes Gesäß gehört in unserer Gesellschaft zum Schönheitsideal. Sowohl beim Mann als auch bei der Frau wird ein „knackiger“ Po stets im Trend bleiben. Bei Frauen nimmt das Gesäß neben der Brust sogar eine besondere Stellung in der Weiblichkeit ein.

Wird eine Fettabsaugung in dieser Region geplant, es ist meist Ziel eine möglichst natürliche Formung zu erreichen, welche dem individuellen Schönheitsideal näher kommt. Besonders für das Gesäß haben sich viele verschiedene Verfahren etabliert. Der plastische Chirurg kann je nach Ziel und Situation auf mehrere Methoden zurückgreifen. Die Operation ist sehr arm an Risiken.


 

Fettabsaugung am Oberkörper

 

Fettabsaugung am Bauch

Auch der Bauch ist eine Körperregion dem sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Während Frauen sich meist an der Form, der Beschaffenheit oder den Dehnungsstreifen, sowie Störungen an der Hautoberfläche schwer tun, fühlen Männer sich oft unattraktiv weil Sie denken, das Schönheitsbild vom muskulösen Mann nicht erfüllen zu können. Besonders Bierbäuche werden als sehr unästhetisch empfunden.

Eine Fettabsaugung am Bauch kann je nach Umfang der gewünschten Veränderung, in einer Vollnarkose oder durch eine lokale Betäubung vorgenommen werden.

Schätzt der Chirurg das Gewebe in dieser Region so ein, das ein guter Behandlungserfolg mit der Fettabsaugung erzielt werden kann, steht diesem Eingriff nichts mehr im Wege. Sollte das allerdings nicht der Fall sein, (z.B. häufig bei übergewichtigen Menschen) kann eine Bauchdeckenstraffung die bessere Wahl des Eingriffs darstellen.

Fettabsaugung an der Brust

Eine Fettabsaugung an der Brust wird überwiegend an Männern vorgenommen. Behandlungsursache ist meistens eine Gynäkomastie, die vergrößerte Brust beim Mann.

Wichtig ist es vor einer Gynäkomastie die Ursachen der Entstehung abzuklären.

Auch Frauen können sich einer Liposuktion an der Brust unterziehen. Allerdings wird diese meist in Kombination mit einer Brustoperation angewendet. Häufig ist das der Fall bei Brustverkleinerungen.

Fettabsaugung an den Armen

Genauso wie an den Beinen, ist die Cellulite bei den Armen ein häufig auftretendes Problem. Cellulite sind Hautirritationen, welche durch das Hormon Östrogen bedingt sind. Das Anschwellen der Kollagenbänder im Fettgewebe, macht die Form und Struktur der Bänder sichtbar. Die Folge ist Cellulite, bei dem der Großteil der Frauen betroffen ist.

Diese natürliche Veränderung wird oft als Makel angesehen und viele Betroffene versuchen durch allerlei Mittel ein ästhetisches Erscheinungsbild zu erreichen. Bei diesem Problem kann ebenfalls eine Fettabsaugung angesetzt werden, um die Cellutiten zumindest auf unbestimmte Zeit zu entfernen. Mit steigendem Alter, wenn die Haut wieder auf natürlichem Wege erschlafft – ist eventuell eine Nachbehandlung erforderlich.