Select Page
Sie haben sich gequält. Sie haben gehungert. Sie sind unfreiwillig zur Diätexpertin geworden. Dabei machen Sie doch schon Fitness. Sie ernähren sich sogar gesund und trotzdem wird das gewünschte Aussehen und das damit verbundene Körpergefühl partout nicht erreicht. Doch mit diesem Problem sind Sie nicht alleine! Denn genauso geht es vielen Millionen Menschen weltweit. Dabei sind die Ursachen vielfältig.

Nach einer starken Gewichtsreduktion, teilweise sogar nach einer Schwangerschaft, verlieren Haut- und Unterhautgewebe ihre Elastizität. Sie bilden sich nicht mehr vollumfänglich zurück. In solchen Fällen ist die Bauchdeckenstraffung oftmals der letzte Ausweg. Bei einer Bauchdeckenstraffung wird das überschüssige Gewebe mittels einer plastischen Operation dauerhaft entfernt.

Die Vorteile der Operation liegen klar auf der Hand: Ein ästhetisch, schöner wirkendes Erscheinungsbild. Ein positiveres Selbstwertgefühl. Und oft stellt sich bei den Patienten ein ganz neues Lebensgefühl ein, welches durch sportliche Aktivitäten und einer offeneren Selbstdarstellung zum Ausdruck gebracht wird.

Bauchdeckenstraffung Vorbereitung

Vorbereitung

Vor der Operation zeichnet der behandelnde Chirurg die benötigten Schnittstellen und Markierungen ein. Daraufhin wird der Patient desinfiziert, abgedeckt und die Sedierung wird eingeleitet. In den nachfolgenden Stunden werden alle überschüssigen Gewebeformen (Fett, Haut etc.) entfernt. Letztlich wird die Haut zwischen Schamhügel und Bauchnabel vollständig entfernt, wodurch auch die Straffung in dieser Region ermöglicht wird.

Bei einer Bauchdeckenstraffung wird der Bauchnabel neu positioniert. Gerade deshalb sollte der plastische Chirurg einer Bauchdeckenstraffungen erfahren genug sein, um ein natürlich wirkendes Ergebnis erzielen zu können. Nach der Operation werden Sie wieder Verbunden und wachen in unseren Ruheräumen auf.

Sie stehen unter der intensiven Beobachtung unseres Klinikteams und werden in aller Regel Ruhe, Schmerzmittel und Kühlung benötigen. Der Aufenthalt beträgt dabei bis zu 2 Tage und die vollständige Abheilung wird mehrere Wochen benötigen.

Eine Operation kann erst erfolgen wenn alle Ergebnisse der Voruntersuchung (z.B: Blutwerte) vorliegen und mindestens 48 Stunden zwischen Beratung und OP-Termin vergangen sind.

Außerdem sollten Sie folgende Hinweise beachten:

  • Das Einnehmen von blutverdünnenden Medikamenten und Aspirin ist in den letzten Wochen der Operation nicht erlaubt. Befragen Sie Ihren Chirurgen wenn Sie sich unsicher bei der Wahl Ihrer Medikamente sind.
  • Der Verzicht auf Drogen. Besonders das Rauchen behindert den Wundheilungsprozess enorm und kann negative Auswirkungen auf Ihr Endergebnis haben.
  • Halten Sie den erlaubten Zeitraum zur Einnahme von Nahrungsmitteln ein. Erscheinen Sie unbedingt nüchtern zur Operation um sich selbst nicht während der Vollnarkose zu gefährden.
  • Entfernen Sie alle Piercings, Nagellack und Ihr Make-Up vor dem Eingriff.

Die Narkose

Eine Bauchdeckenstraffung findet stets unter Vollnarkose statt. Die Vollnarkose wird von einem Anästhesisten aus unserem erfahrenen Narkosepersonal eingeleitet. Dieser Vorgang ist in der Regel schmerzlos.

Die Narkose wird von einem Anästhesisten aus unserem erfahrenen Narkosepersonal eingeleitet. Chefarzt Dr. med. Panzer und Dr. med. Hackenberger haben durch Ihre langjährige Erfahrung im mobilen Narkoseteam Narko-Mobilo bereits tausende Patienten in die Narkose begleitet. Dieser Vorgang ist in der Regel schmerzlos. Weiterhin stehen Sie unter ständiger Beobachtung eines Anästhesisten und dem plastischen Chirurgen.

Ist eine Narkose risikofrei? Wie jeder Eingriff unterliegt auch die lokale Betäubung gewissen Risiken. In der Regel handelt es sich dabei um Übelkeit oder Erbrechen. In einigen Fällen sind auch Schwindel oder kurzweilige Sensibilitätsstörungen möglich.

Dauer des Eingriffs

Eine Bauchdeckenstraffung ist eine schwierige, chirurgische Operation. Der Name der Operation mag zwar den Eindruck eines leichten Eingriffes vermitteln, sollte aber nur von sehr erfahrenen Fachärzten der plastischen Chirurgie durchgeführt werden. Die Dauer des Eingriffes kann je nach Patient und gewählter Zusatzleistungen variieren.

Bei einer normalen bis größeren Bauchdeckenstraffung wird relativ viel Gewebe mobilisiert. Um ein optimales Ergebnis zu ermöglichen bestehen wir daher auf ein bis zwei Übernachtungen in unserer Klinik. Dadurch verbessert sich das optische Ergebnis und die unbestritten hohe Anzahl an Komplikationen wird minimiert.

Nachblutungen gehören nach einer Bauchdeckenstraffung zu häufigen Problemen. Auch bei sogenannten Ministraffungen der Bauchdecke stufen wir die ambulante Behandlung als äußerst skeptisch ein.

Eine durchschnittliche Bauchdeckenstraffung wird in einer 2-stündigen Operation durchgeführt. In einigen Fällen kann es auch zu einer Operationsdauer von 3 Stunden kommen.

Erfolgt eine zusätzliche Fettabsaugung im Bereich der Bauchdecke oder Hüften, kann sich die Operationszeit ebenfalls erhöhen.

Der Klinikaufenthalt

Zu Ihrer eigenen Sicherheit behalten wir sie nach der Operation für zwei weitere Tage in der Klinik. Am Tag der Operation müssen Sie sich in der Regel auf keine längeren Wartezeiten einstellen.

Nach der Operation können Sie sich im Aufwachraum ausruhen und stehen unter intensiver Beobachtung. Wird unser Pflegepersonal und Narkoseteam ihren Zustand positiv bewerten, können Sie die Klinik bereits am zweiten Tag mit einer Begleitperson verlassen. In unseren Patientenzimmern stehen kostenloses WLAN, sowie ein Fernseher zur Verfügung.

 

Die Nachsorge

Nachdem sich die ersten Schwellungen nach Ihrer Bauchdeckenstraffung zurückgebildet haben, empfehlen wir den Patientinnen Pflege mit einer desinfizierenden Lösung.

Auf sportliche Aktivitäten und körperlich anstrengende Arbeiten sollte in den nächsten zwei Monaten verzichtet werden. Auch Sauna und Solariumbesuche sollten aufgrund der Entwicklung von Wärme, sowie der UV-Strahlung vermieden werden.

Generell lässt sich sagen, dass Geduld von Nöten ist. Das endgültige Ergebnis einer Bauchdeckenstraffung zeigt sich erst nach einigen Monaten.

 

Narbenbildung

Die Narben bei einer Bauchdeckenstraffung bleiben sichtbar. Beachten Sie bitte die Ratschläge zur Nachsorge. Fachärzte für plastische Chirurgen sind darauf spezialisiert Narben möglichst unsichtbar zu operieren. Ermöglicht wird das durch spezielle Schnitt- und Nahttechniken innerhalb der Falten. Sogar das Verstecken von Narben innerhalb einer Hautfalte ist möglich.

Durch die Ausmaße der OP bei einer Bauchdeckenstraffung sind diese Verfahren aber nur bedingt anwendbar. Die Narben verblassen nach ungefähr einem Jahr.

Bitte vermeiden Sie bis zu 6 Monate nach der Operation Wärme und die direkte Einstrahlung von UV-Licht (z.B: Sonne oder Sauna)

 

 

Anfallende Kosten

Die Preise variieren von Chirurg zu Chirurg und der gewählten Straffung. Im Preis enthalten sind Nachsorgetermine sowie Kühl-Pads, die sie für Ihre Nachsorge verwenden sollten.

Auch der Klinikaufenthalt und die Mieder sind im Preis bereits inbegriffen. Für die unverbindliche Erstberatung fällt eine geringe Gebühr an. Die Preise für eine Bauchdeckenstraffung efahren Sie bei uns auf Anfrage.

 

Weitere Informationen für Sie

Bauchdeckenstraffung – Übernahme durch die Krankenkasse

Patienten die planen sich einer Bauchdeckenstraffung zu unterziehen, leiden oft unter psychischen Folgen. Möglich sind eine Minderung des Selbstwertgefühls oder sogar die Angst sich offen zu zeigen.

Leider kann man die Frage ob eine Bauchdeckenstraffung von der Krankenkasse übernommen wird, nicht genau beantworten. Bei einer Bauchdeckenstraffung handelt es sich in der Regel um einen plastisch-ästhetischen Eingriff, welcher nicht in der Leistung der gesetzlichen Krankenkassen inbegriffen ist. Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherungen haben nur dann Anspruch auf Übernahme einer Krankenbehandlung, wenn diese notwendig ist um die Krankheit zu diagnostizieren, zu heilen, eine Verschlimmerung zu verhindern oder die Beschwerden zu lindern. Und in den meisten Fällen wird eine Krankheit nur dann anerkannt, wenn diese den Körper in seiner Funktion beeinflusst.

Es gibt sogar Gerichtsurteile, die besagen, dass psychische Folgeerkrankungen durch einen Arzt separat behandelt werden können. Hilfreich sind Gutachten, welche beweisen das eine Krankheit vorliegt. Auch wenn bewiesen werden kann, dass es keine alternativen Eingriffe zur Bauchdeckenstraffung gibt, werden die Chancen einer Übernahme durch die Krankenkasse erhöht. Insgesamt ist das aber kein leichtfältiger und langwieriger Prozess.

Am besten ist es, Ihre Pläne mit Ihrer Krankenkasse abzusprechen und sich bereits im Vorfeld zur Kostenübernahme zu erkundigen. In einem Beratungsgespräch der Privatklinik-Schloßstraße können Sie sich dann einen Kostenvoranschlag für die Behandlung ausstellen lassen.

Wichtig ist es, diesen Antrag möglichst schnell zu versenden, da die Bearbeitung langwierig ist und auch gerne mal „freiwillig“ in die Länge gezogen wird. Viele Krankenkassen lassen daraufhin den MdK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen) die Auswertung und Entscheidung der Kostenübernahme treffen.

Schwangerschaftsstreifen bei einer Bauchdeckenstraffung

Die Augenlidstraffung ist ein relativ kleiner operativer Eingriff. Aber mit verblüffenden, äußerlichen Auswirkungen. Das Augenlid eignet sich perfekt um Anpassungen durch eine Operation vorzunehmen. Es ist genügend formbares Gewebe vorhanden und natürliche Falten ermöglichen ein Ergebnis, welches den Anschein macht als hätte nie ein Eingriff stattgefunden.

Glaubt man den Meinungen von Experten, so gibt es keine wahre Alternative zur operativen Augenlidstraffung. Durch einen kleinen Schnitt wird dem Körper „überschüssiges Gewebe“ entnommen, welches meist aus Haut und Bindegewebe besteht, teilweise auch aus Fettgewebe. Ein Umstand der nicht anders als durch eine Operation erreicht werden kann.

Alternativ ist die Verwendung eines Lasers möglich. Eine Laserbehandlung ist zwar günstiger und hat einige Vorteile gegenüber einem direkten Eingriff, hat im Vergleich zur traditionellen Schnittführung aber nur geringfügige Auswirkungen auf die Straffung.

Was kann eine Bauchdeckenstraffung nicht?

Auch wenn es das Ziel einer Bauchdeckenstraffung ist, überschüssiges Gewebe, sowie unnötiges Fettgewebe dauerhaft zu entfernen, so ist ein operativer Eingriff in keinem Fall eine Lösung bzw. Ersatz für die dauerhafte & kurzfristige Gewichtsreduktion!

Bauchdeckenstraffung beim Mann

Nicht nur Frauen werden durch hochkarätige Bilder & Schönheitsidealen in Lifestyle-Magazinen geprägt, auch im Leben eines Mannes spielt das Aussehen eine immer größer werdende Rolle.

Selbstverständlich ist die Bauchdeckenstraffung ein operativer Eingriff, der nicht nur bei Frauen stattfindet. Bei Männern ist die optische Veränderung meist weniger schlimm und wird von der Gesellschaft stärker akzeptiert. Sollte Man(n) sich doch für einen Eingriff entscheiden, geht es dabei oft dem Bierbauch, den Falten oder den Röllchen in dieser Region an den Kragen.

Bauchdeckenstraffung Narben

Auf die Frage ob eine Bauchdeckenstraffung narbenfrei möglich sei, gibt es nur eine klare Antwort: „Nein“.

Bereits bedingt durch den Umfang bzw. dem Verfahren des operativen Eingriffs kann eine richtige Bauchdeckenstraffung nicht narbenfrei durchgeführt werden. Allerdings kann durch die Beherrschung spezieller operativer Techniken die Narbe nahezu „unsichtbar“ ausgeführt werden. Bei dieser speziellen Schnittführung wird die Operationsnarbe im „Bikinibereich“ platziert.

Spezielle Nahttechniken sorgen für eine kaum sichtbaren Operations-Narbe. Bei diesen Nahttechniken sind Erfahrung, Routine und Übung von erheblicher Bedeutung.

Fettabsaugung während einer Bauchdeckenstraffung

In Einzelfällen kann eine Fettabsaugung mit einer Bauchdeckenstraffung kombiniert werden. Diese Kombination zwei verschiedener Eingriffe, bietet sich bei kleineren Befunden an, um das sichtbare Ausmaß der Bauchdeckenstraffung zu verringern.

Zwingend erforderlich bei einem doppelten Eingriff, sind umfangreiche anatomische Kenntnisse, sowie langfristige Erfahrung des Operateurs. Daher gehört es zu unseren Richtlinien und zu unserem Qualitätsmanagement eine Kombination aus Fettabsaugung und Bauchdeckenstraffung nur durch einen Facharzt für plastische Chirurgie durchführen zu lassen.

Muss ich nach der Bauchdeckenstraffung ein Mieder tragen?

Ja. Ein Kompressionsmieder nach einer Bauchdeckenstraffung ist für ein optimales Operationsergebnis unerlässlich. Sie müssen es über mehrere Wochen tragen.

Da dem Kompressionsmieder eine erhebliche Bedeutung für das Ergebnis zukommt, messen wir das Kompressionsmieder selbst aus. Ein Kompressionsmieder ist bei unserer Bauchdeckenstraffung im Preis inbegriffen.

Ist eine Bauchdeckenstraffung durch jeden Operateur möglich?

Im Prinzip: – ja. Und es gibt sicherlich auch vereinzelte, sehr versierte Chirurgen, die Spitzenergebnisse vorzeigen können. In den meisten Fällen sind diese Chirurgen aber ausgebildete Fachärzte für plastische Chirurgie. Sie verfügen über die größte Erfahrung darin, fast „unsichtbare“ Wundverschlüsse zu operieren. Sie sind sogar in der Lage die überschüssige Narbenbildung zu korrigieren.

Da uns das Wohlergehen eines jeden Menschen sehr am Herzen liegt, empfehlen wir für Ihre Bauchdeckenstraffung unbedingt einen Facharzt für plastische Chirurgie zu konsultieren.