030 74770840 [email protected]
Select Page
Mutter zu werden ist ein Segen und dürfte einer der bedeutendsten Meilensteine im Leben vieler Frauen darstellen. Mit der Geburt eines Kindes folgen aber auf etliche Verpflichtungen mindestens genauso viele Dinge, auf die Mütter verzichten müssen.Neben der benötigten Zeit, um einem jungen Wesen die Welt zu zeigen, belastet Frau auch Ihren eigenen Körper. Und diese Belastungen hinterlassen sichtbare Spuren.

Bei einem Mommy Makeover werden all diese Spuren entfernt  in einem einzigen Eingriff.

Mommy Makevover – Der Trend aus den USA

Der Begriff Mommy Makeover ist ein Trendbegriff aus den USA. Dabei handelt es sich weder um neue Operationsansätze, noch um Methoden, die nicht ohnehin schon in Europa bekannt wären. Viel mehr bezeichnet dieser Begriff das Verlangen, zu seinem Alten Ich zurück zu finden.

Viele Frauen sind nach der Geburt mit Ihrem Körper unzufrieden. Hängende und verkleinerte Brüste, Schwangerschaftsstreifen, überdehnte Haut an Problemzonen. Zusätzlich reihen sich Cellulite oder andere Pigmentstörungen in die Liste der Unzufriedenheiten ein. Das sind die häufigsten Ursachen, mit denen Frauen nach der Geburt zu kämpfen haben.

Den meisten Frauen geht es nicht darum, wie Sie von anderen Menschen gesehen werden. Es geht um die eigene Unzufriedenheit und dem natürlichen Bedürfnis seinem ursprünglichen, jugendlichen Aussehen näher zu kommen. Auch in der Presse ist dieser Trend bereits angekommen. Leider gehen viele Beiträge zu diesem Thema viel zu wenig auf die Gefühle der Frauen ein, die sich für dieses Thema interessieren.

Und selbst in Foren, sowie Social Media werden solche Themen immer wieder heiß diskutiert.

  • Alleine zu dem Hashtag #MommyMakeover finden sich bei Instagram über 3000 Beiträge.

Vorbereitung

Eine Operation kann erst erfolgen, wenn alle Ergebnisse der Voruntersuchung (zB: Blutwerte) vorliegen und mindestens 48 Stunden zwischen Beratung und OP-Termin vergangen sind.

Außerdem sollten Sie folgende Hinweise beachten:

  • Das Einnehmen von blutverdünnenden Medikamenten und Aspirin ist in den letzten Wochen der Operation nicht erlaubt. Befragen Sie Ihren Chirurgen, wenn Sie sich unsicher bei der Wahl Ihrer Medikamente sind.
  • Der Verzicht auf Drogen. Besonders das Rauchen behindert den Wundheilungsprozess enorm und kann negative Auswirkungen auf Ihr Endergebnis haben.
  • Halten Sie den erlaubten Zeitraum zur Einnahme von Nahrungsmitteln ein. Erscheinen Sie unbedingt nüchtern zur Operation, um sich selbst nicht während der Vollnarkose zu gefährden.
  • Entfernen Sie alle Piercings, Nagellack und Ihr Make-Up vor dem Eingriff.
Vorbereitung Mommy Makeover
Narkose Mommy Makeover

Die Narkose

Ein Mommy Makeover findet in der Regel unter Vollnarkose statt. Die Narkose wird von einem Anästhesisten aus unserem erfahrenen Narkosepersonal eingeleitet. Chefarzt Dr. med. Panzer und Dr. med. Hackenberger haben durch Ihre langjährige Erfahrung im mobilen Narkoseteam Narko-Mobilo bereits tausende Patienten in die Narkose begleitet.

Dieser Vorgang ist in der Regel schmerzlos. Weiterhin stehen Sie unter ständiger Beobachtung eines Anästhesisten und dem plastischen Chirurgen.

Ist eine Narkose risikofrei? Wie jeder Eingriff unterliegt auch die Vollnarkose gewissen Risiken. In der Regel handelt es sich dabei um Heiserkeit, Übelkeit oder Erbrechen. In seltenen Fällen sind auch Schäden an Zähnen, Zahnfleisch, Kehlkopf oder Schluckbeschwerden möglich.

Dauer des Eingriffs

Die Dauer des Eingriffes kann je nach Patient und den individuellen Wünschen variieren. Dabei spielen Faktoren, wie Größe des abzusaugenden Bereichs und der Eigenfettanteil des Patienten, eine entscheidende Rolle. So kann eine Fettabsaugung bereits nach 30 Minuten abgeschlossen sein, während andere Körperbereiche eine bis zu 4-stündige Operation mit sich ziehen.

Soll eine zusätzliche Straffung in der Region erfolgen, kann sich die Operation ebenfalls verlängern.

Patientenzimmer Mommy Makeover

Der Klinikaufenthalt

Auch hier ist keine allgemeine Aussage ohne vorheriger Beratung zu treffen. Bei kleinen Eingriffen können sie die Klinik bereits einen Tag später wieder verlassen.

Öfter erfordert der Eingriff jedoch weitere Beobachtung, wie es oft insbesondere bei länger andauernden Fettabsaugungen der Fall ist. In diesem Fall behalten wir Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit bis zu 3 Tage zur Kontrolle in unserer Klinik. Am Tag der Operation müssen Sie sich in der Regel auf keine längeren Wartezeiten einstellen.

Nach der Operation gelangen Sie in den Aufwachraum und stehen unter intensiver Beobachtung. Unser Pflegepersonal wird Sie daraufhin in unser Patientenzimmer begleiten. Ihnen stehen kostenloses WLAN, sowie ein Fernseher zur Verfügung. Verpflegung und einfache Kost sind in unserem Preis bereits inbegriffen. Einen Tag nach der OP werden Sie von einem plastischen Chirurgen untersucht und können die Klinik mit einer Begleitperson wieder verlassen.

Die Nachsorge

Nach der Operation werden wir Sie für einen Tag zur Kontrolle in unserer Klinik behalten. Fand die Operation in einem größeren Umfang statt, sind möglicherweise weitere Tage Klinikaufenthalt unerlässlich, sodass Sie sich 2 bis maximal 3 Tage in unserer Obhut befinden.

Ratschläge wie Sie sich am Tag der OP verhalten sollten:

  • Halten Sie sich ausführlich an die Hinweise Ihres Arztes, sowie den abgesprochenen Maßnahmen vor der Operation.
  • Die Verwendung von Kältekompressen und Kühlakkus wirkt entspannend und fördert die Heilung bei Schwellungen.
  • Berühren Sie mit Ihren Händen und Fingern nicht die Operationsnarbe oder andere Wunden! Sie wollen schließlich keine Infektionen oder Blutungen riskieren. Die Heilung einer Wunde benötigt Zeit.

Ein optimales Ergebnis wird allerdings nur erzielt, wenn die Nachsorge-Ratschläge auch über längere Zeit eingehalten werden.

Dazu gehören:

  • Eine leicht erhöhte Position beim Schlafen.
  • Aussetzen von UV-Strahlen. Meiden Sie die Sonne im Sommer, sowie Solarienbesuche für mindestens 3 Monate. Die Pigmentbildung der Haut wird angeregt, was aber leider direkte Folgen für die OP-Narben hat. Unschöne Narbenbildung und besonders deutlich sichtbare Narben sind die Folge.
  • Verzicht auf Drogen, insbesondere Alkohol und Nikotin. Auch Nikotin hat Auswirkungen auf äußerliche Narben.
  • Gönnen Sie Ihrem Körper eine Pause. Eine Operation ist neben Ihren alltäglichen Aufgaben eine enorme Belastung für Ihren Körper. Verringern Sie die Arbeit für einige Wochen oder reduzieren Sie die Belastung auf das Nötigste.
  • Verzicht auf Make-Up oder Cremes bzw. Salben mit aggressiven Inhaltsstoffen (z.B: Peelings, Säuren).
  • Meiden von Hitze. Saunabesuche, Wärmeflaschen, sofern nicht mit einem Arzt abgesprochen.
  • Tragen eines Mieders für mehrere Wochen um Wundheilung, sowie Straffung zu fördern.
  • Massagen dieser Regionen um die Blutförderung zu fördern und die Wundheilung im umliegenden Zonen zu fördern. Wie Sie das machen, kann Ihnen Ihr behandelnder Arzt zeigen.
  • Und das Wichtigste: Halten Sie die Kontrolltermine bei Ihrem Arzt ein. Leider gibt es immer wieder Patientinnen, die nicht zu den Kontrollterminen erscheinen. Die Kontrolltermine sind im Preis inbegriffen und dienen Ihrem Schutz sowie der Begutachtung. Lassen Sie die Narbenbildung, sowie das Endresultat vom zuständigen Arzt bewerten.
Nachsorge Mommy Makeover

Narbenbildung

Die Narben bei einer Fettabsaugung, Brustvergrößerung oder -straffung sind eher unauffällig bis kaum sichtbar. Bei größeren Schnitten, wie einer Bauchdeckenstraffung, kann es teilweise zu deutlich sichtbaren Narben kommen, die aufgrund der Art der Behandlung einfach nicht verhindert werden können. Allerdings benötigt es einige Monate Zeit, bis die Narben vollständig verblasst sind. Beachten Sie bitte die Ratschläge zur Nachsorge.

Fäden werden innerhalb von 7-10 Tagen nach der Operation wieder entfernt. Fachärzte für plastische Chirurgen sind darauf spezialisiert, Narben möglichst unsichtbar zu operieren. Ermöglicht wird das durch spezielle Schnitt- und Nahttechniken innerhalb der Hautschichten.

Bitte vermeiden Sie bis zu 6 Monate nach der Operation Wärme und die direkte Einstrahlung von UV-Licht (z.B: Sonne oder Sauna).

Anfallende Kosten

Für ein Mommy Makeover ist kein endgültiger Preis zu nennen. Ein Mommy Makeover ist eine Sammlung aus verschiedenen operativen Eingriffen. Unterziehen Sie sich diesem Eingriff, werden die Kosten durch die Auswahl der Behandlungen und Ihrer eigenen Wünsche berechnet.

Durch das Kombinieren mehrerer plastischer Eingriffe sind großzügige Rabatte möglich.

Kosten Mommy Makeover

Welche Eingriffe kommen zum Einsatz?

Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort. Wie bereits gesagt bezeichnet das Mommy Makeover ein ganzes Sammelbecken von möglichen Eingriffen. Sie dürfen sich unter diesem Begriff keine Generalüberholung Ihres eigenen Körpers vorstellen. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Denn jedes Mommy Makeover muss individuell auf den Patienten abgestimmt werden.

Jeder Patient, jede Mutter kommt mit eigenen Vorstellungen zu einer Beratung. Mit eigenen Wünschen, die berücksichtigt werden müssen. Als seriöse Klinik für plastische Operationen müssen wir selbstverständlich auch berücksichtigen, in wie weit Ihre Wünsche auf Grundlage Ihrer Gesundheit vertretbar sind.

Bei einem Mommy Makeover kommen beispielsweise folgende Eingriffe zum Einsatz:

Die Bauchdeckenstraffung

Der Bauchdecke kommt bei einem Makeover die wichtigste Rolle zu Gute. Während der Schwangerschaft leistet der Bauch einer Frau unglaubliche Leistungen. Sogar nach der Schwangerschaft ist es dem Körper auf natürlichem Wege möglich, den Ursprungszustand wiederherzustellen.

Ein Wunderwerk der Natur. Aber auch dem Körper sind Grenzen gesetzt. Nach der Entbindung kommt es zu Veränderungen am Bauch. Besonders nach einem Kaiserschnitt sind die Spuren deutlich erkennbar. Schwangerschaftsstreifen, ein ausgewölbter Bauch und Fettpölsterchen sind die Folge.

Dort wo die Liposuktion nicht ausreicht oder gar nicht erst zum Einsatz kommen kann, wird die Bauchdeckenstraffung eingesetzt. Mit diesem Verfahren ist es möglich sehr viel tiefer in das Gewebe einzugreifen. So hat man auch Zugriff auf tiefliegende Fettschichten. Durch eine gezielte Schnittführung ist es dem Operateur möglich Gewebe zu mobilisieren, zu entfernen und wenn nötig an anderer Stelle einzusetzen. Besonders den überschüssigen Hautlappen kommt bei diesem Eingriff eine besondere Aufmerksamkeit zugute. So lassen sich Schwangerschaftsstreifen entfernen oder die Narbe von einem Kaiserschnitt reduzieren.

Während Schwangerschaftstreifen keinerlei gesundheitliche Beeinträchtigungen mit sich bringen, wirken Sie aus kosmetischer Sicht einfach störend. Bei der Schwangerschaft gerät die Dehnung der Haut an die maximale Grenze, bis sie reißt. Die Folge sind Risse in der Hautschicht, welche sich als Streifen äußern. Die Bauchdeckenstraffung entfernt diese Streifen.

Aber Bauchdeckenstraffungen sind noch sehr viel umfangreicher. Es wird ganzes Gewebe mobilisiert, sogar entfernt. Letztlich wird eine Straffung der Region erzielt und tiefliegende Fettschichten entfernt. Ade Hängebauch.

Die Brustvergrößerung

Besonders dieses OP-Gebiet erfüllt unsere Klinik mit Stolz. Die Privatklinik-Schloßstraße ist als Fachklinik spezialisiert auf Brustformungen jeglicher Art. Besonders durch unsere Brustvergrößerungen können wir wöchentlich viele Frauen glücklich machen. Top-Bewertungen im Internet bestätigen uns in unserem Können.

Glücklicherweise können Sie genau von diesem Know-How profitieren. Denn: Brustformungen sind häufig Bestandteil eines Mommy Makeovers. Nicht selten kommt es vor, das Frauen nach dem Stillen unter hängenden Brüsten leiden. Es ist sogar möglich, dass Brüste kleiner als wie vor der Geburt sind. Gleichzeitig sind die Brüste für viele Frauen das Sinnbild Ihrer Weiblichkeit. Somit kommen den Brüsten eine besondere Rolle im Aussehen zugute.

Durch das Einsetzen von Implantaten wirken die Brüste wieder üppig und fester. Das Gewebe wird durch das Einführen von Volumen, gedehnt. Auch die Kombination mit einer Bruststraffung ist möglich.

Die Bruststraffung

Die häufigste Ursache für hängende Brüste sind, neben den genetischen Faktoren, die plötzliche Abnahme von Gewicht.

Während der weibliche Busen ohnehin schon während der Schwangerschaft anschwillt, leidet er während der Stillzeit unter enormen Belastungen. Gleichzeitig nimmt Frau in der Regel auch wieder Gewicht ab. Ideale Umstände um einen hängenden Busen zu fördern. Mit Sport kann Frau dem entgegenwirken.

Bei der Bruststraffung ist es Ziel den Busen wieder anzuheben. Ermöglicht wird das durch die Entfernung von überflüssigem Gewebe (z.B: Haut). Die Brustwarzen werden an anderer Stelle wieder eingesetzt, sodass eine vollkommen neue Form, passend Zu Ihrem äußeren Gesamtbild, erzielt wird. Wir möchten Sie aber auch auf die Risiken einer Bruststraffung hinweisen. In der Regel bleiben die Funktionen des Busens unbeeinträchtigt. Selbst die Stillfähigkeit bleibt erhalten. Allerdings kann es nach der Operation zu Empfindungsstörungen an den Brustwarzen kommen.

In den meisten Fällen sind diese Sensibilitätsstörungen nur vorübergehend. In seltenen Fällen können sie aber auch dauerhaft bestehen bleiben. Da die Brustwarzen zu den erogenen Zonen von Frauen gehören, ist es besonders wichtig sich auch dieser Risiken bewusst zu sein.

Die Fettabsaugung

Fettpölsterchen sind völlig natürlich und können an jeder erdenklichen Region des Körpers auftreten. Nach der Schwangerschaft werden Fettpölsterchen durch die erschlaffte Haut ebenfalls gefördert. Neben den natürlichen Ursachen (z.B: Ernährung, Bewegung, Genetik) spielen auch Hormone eine Rolle bei der Entstehung von Fettpölsterchen.

Viele Frauen sind in der Lage zu Ihrem alten Gewicht zurück zu finden. Anderen Frauen wiederrum fällt die ganze Prozedur etwas schwerer. Insbesondere dann, wenn es sich schon um die zweite oder dritte Schwangerschaft handelte.

Die Fettabsaugung (Liposuktion) kommt dann zum Einsatz, wenn kleine Fettpölsterchen als störend empfunden werden. Dabei kann diese Methode an vielen Regionen des Körpers angewendet werden.

Zum Beispiel:

  • Die Oberschenkel, Beine und Knie
  • Das Gesäß bzw. Po
  • Die Hüfte
  • Die Brust
  • Die Arme

Mittels winziger Kanülen werden dabei die Fettzellen abgesaugt.

Die Intimchirurgie

Viele Frauen bzw. Mütter entscheiden sich im Rahmen eines Mommy Makeovers auch zu einer Operation im Intimbereich. Die Rede ist von den Schamlippen, welche insbesondere nach einer natürlichen Geburt überdehnt sind und völlig schlaff wirken.

Tipp: Beckenbodengymnastik wirkt fördernd.

Frauen stören sich dabei nicht immer nur an dem Aussehen. Desöfteren wird diese Veränderung gar als störend empfunden (z.B. bei Bewegung). Sogar körperliche Beschwerden sind möglich. Sowohl die Vaginalstraffung als auch die Schamlippenverkleinerung und Schamlippenkorrektur sind somit häufig Bestandteil eines Mommy Makeovers.

Die plastische Intimchirurgie ist ein sehr schwieriges und umfangreiches Gebiet und viele plastische Chirurgen liefern auf diesem Gebiet leider keine befriedigenden Ergebnisse. Um sich eine zweite Intim-Operation und unnötige Risiken zu ersparen, empfehlen wir Ihnen, sich nur bei einem Chirurgen in Behandlung zu geben, welcher ausreichende Erfahrungen nachweisen kann. Das sind beispielsweise anerkannte Fachärzte für plastische Chirurgie, zertifiziert durch die DGPRÄC.

Bei kleineren, äshetischeren Eingriffen sind Sie in der Regel gut bei einem plastischen Chirurgen aufgehoben. Fällt dieser Eingriff größer aus oder geht sogar mit körperlichen Beschwerden einher, ist das Einholen der Meinung eines Gynäkologen unerlässlich.

Die Privatklinik-Schloßstraße kann hier auf den erfahrenen und in Europa gut bekannten Dr. med Ridha, Prof. Dr. Yahya zurückgreifen. Als Facharzt mit Fachgebiet der Gynäkologie ist Dr. Prof Ridha ein Top Ansprechpartner auf diesem Gebiet. Er lehrt an einer Universitätklinik in Dänemark.

Anmerkung: Bitte haben Sie Verständnis dafür, falls es zu einer längeren Wartezeit bei der Terminvergabe kommt.

Mommy Makeover – Eine Lösung auf ewig?

Wie jede plastische Operation währt auch das Ergebnis bei einem Makeover nicht ewig. Irgendwann können selbstverständlich wieder Fettpölsterchen, Falten oder gar hängende Brüste entstehen. Wahrscheinlich zwar nie so schlimm wie vor der Operation, aber die Möglichkeit besteht.

Je nach Operation kann dieser Effekt bereits nach wenigen Jahren oder sogar erst nach Jahrzehnten einsetzen. Dabei spielen Sie selbst eine besondere Rolle. Daher ist es besonders wichtig, diese plastische Operation als Einstieg in ein neues Leben, in einem neuen Körpergefühl wieder zu erleben.

Nutzen Sie Ihr neues Selbstvertrauen und trauen Sie sich auch Sport zu machen, auf Genussmittel zu verzichten oder gar auf eine gesündere Ernährung zu wechseln. So können Sie sicher sein, das Sie sich sehr lange, sehr wohl in Ihrem neuen Körper fühlen.


Sind Sie wirklich zu einem Eingriff bereit?

Zu guter Letzt stellen Sie sich bitte persönlich folgende Fragen:

Bin ich wirklich dazu bereit, mich einem Mommy Makeover zu unterziehen?

Das Mommy Makeover ist eine intensive Belastung für Ihren Körper. Um das Ergebnis beizubehalten, sind langfristig Veränderungen in Ihrem Alltag nötig.

Sind Sie persönlich in der Lage den Konsum von Genussmitteln einzuschränken, sowie Ihr neues Leben mit sportlicher Betätigung zu fördern?

Nur so stellen Sie sicher, dass Ihr OP-Ergebnis lange erhalten bleibt. Betrachten Sie die Operation als Einstieg in ein neues, gesünderes Leben.

Wie regeln Sie Ihr Leben nach der Operation?

Haben Sie Freunde oder Kollegen, die Ihnen Arbeiten abnehmen können? Wer kümmert sich um die Kinder, währen Sie nicht bei vollen Kräften sind? Haben Sie wichtige Termine vor oder nach der Operation, die eingehalten werden müssen? Wer holt Sie der Klinik ab? Da Sie in den ersten 2-6 Wochen stark in Ihrer Verfassung eingeschränkt sind, sollten solche Fragen früh geklärt werden.

Wollen Sie es auch für sich selbst?

Denn wenn Sie diese Operation für einen anderen machen, zum Beispiel weil Ihr Partner mit Ihrem Körper unzufrieden ist, sollte die ganze Operation einmal hinterfragt werden.

Haben Sie Ihre Familienplanung abgeschlossen?

Das dürfte die wichtigste Frage sein, die dieser Operation im Weg stehen würde. Die Geburt eines weiteren Kindes würde das Ergebnis der Mommy Makeover-Operationen ruinieren. Die vorige Straffung des Gewebes macht eine erneute Korrektur unmöglich. Daher lohnt sich ein Mommy Makeover nur für Mütter, die sich zu 100% sicher sind, keine Kinder mehr gebähren zu wollen.

Leben Sie in stabilen, privaten Verhältnissen?

Diese Frage ist nicht nur für die Finanzierung dieser Operation essenziell, sondern auch für Ihr persönliches Wohlbefinden. Sie müssen in der Lage sein, Ihre Arbeit für einige Wochen zurückschrauben zu können. Psychischer Stress und Belastung sind nicht förderlich für den Genesungsprozess, der sich über Monate hinzieht.

Seien Sie sich im Klaren, dass Sie aus eigener Überzeugung handeln, weil Sie selbst unzufrieden mit Aspekten Ihres Körpers sind und treffen Sie dann Ihre Entscheidung.

Sehr zu empfehlen an dieser Stelle sind auch die Blogeinträge von Jenbob „9 Things I Wish I Knew Before My Mommy Makeover“ und „Reality on the Good & the Ugly of a Mommy Makeover“ von Krista. Zwar englische Einträge, die aber mit Fotos versuchen wiederzugeben, wie Sie sich nach der OP gefühlt haben.